Testbericht Anton Gin

Read More

Servus, I bin’s der Anton!

Heute sind wir nach Hause gekommen und auf einmal klopfte es an der Tür und der Anton stand da. Einfach so! Grund genug für uns heute einmal den bayerischen Gin genauer unter die Lupe zu nehmen und zu gucken was der Anton den für den Gin-Liebhaber so zu bieten hat.

Der Anton Gin wird im Small Batch Verfahren hergestellt. Je Brand entdecken nur 200 Flaschen Gin das Licht der Welt. Patricia Lorenz, der kreative Kopf hinter dem bayerischen Anton Gin, hat übrigens den Namen Ihres Großvaters für den Gin verwendet. Ihr Großvater war männlich, muskulös, tiefgründig, warmherzig und mit weichem Kern – genauso wie der Gin eben auch. Produziert wird der Gin gemeinsam mit der Hausbrennerei Zum Voglbauer in Bad Füssing. Dabei steht die Hausbrennerei mit Hubert Rothbauer bereits seit vielen Jahren für hochwertige Edelbrände, Spezialitäten und Likören. Im Anton Gin selbst werden 12 verschieden Botanicals verarbeitet. Im Fokus des Gins stehen allerding sehr deutlich Wacholder, Kardamom und Koriander. Diese Botanicals lassen bereits vermuten das es sich bei diesem Gin um einen eher klassischen Dry Gin handeln wird.

Das Design der Flasche ist sehr gelungen. Die kubistische Flasche sieht sehr gelungen aus. Die Farben, die verwendet wurden, wirken edel und in sich sehr stimmig. Auf dem Etikett der Vorderseite findet man den Namen des Gins, einen bayerischen Trachtenhut und das Geburtsjahr des Gins. Auf der Rückseite findet man in Handschrift den Batch sowie die Flaschennummer. Wir haben hier heute die Flasche 147 aus dem Batch 2.

Der Anton Gin ist ein klassischer Dry Gin. Die Flasche fasst 500 ml und hat einen Alkoholanteil von angenehmen 42%. Für eine Flasche des Anton Dry Gins werden im Online-Shop von Patricia Lorenz faire 34,90 Euro fällig.

Wie riecht der Anton Gin?

Natürlich wollen wir, wie immer, den Gin erst einmal unseren Nasen unterziehen und mal gucken was der Gin im Duft zu bieten hat. Verschlossen ist der Gin mit einem Kunststoff-Holzverschluss. Als wir den Verschluss aus der Flasche Gin ziehen macht es laut „plopp“ und der intensive Duft strömt sofort aus der Flasche. Kardamom in Kombination mit Wacholder dominiert in der Nase. Der Duft des Anton Gins ist schon fast so aromatisch das man ihn mit einem Raum-Duft verwechseln könnte. Im Hintergrund von Kardamom und Wacholder spürt man eine aromatisch Zimt-Note die sich hervorragend mit dem frischen Duft der Grapefruit verträgt. Bereits in der Nase macht der Gin Lust auf mehr.

Wie schmeckt der Gin?

Kommen wir nun zum eigentlichen Tasting des bayerischen Gins. Wir sind nach dem Nosing echt gespannt was der Gin im Gaumen zu bieten hat. Wir nehmen den ersten Schluck des Gins und lassen ihn im Gaumen kurz wirken. Trotz seiner 42% Alkoholgehalt wirkt der Gin äußert mild. Im Gaumen dominiert auch Wacholder, Kardamom und Zimt – die Grapefruit hält sich anfangs zurück und wird nach und nach erst stärker.  Der Wacholder und Kardamom bilden eine tolle Einheit und geben nach und nach die Aromen der anderen Botanicals frei. Als der Gin aus dem Gaumen verschwunden ist, bleibt ein holzig frisches Aroma übrig und verschwindet nur langsam.

Tastingzusammenfassung Anton Rottal Dry Gin

Wir haben den Anton Rottal Dry Gin als charakterstarken Anton kennenlernen dürfen. Das Aroma des Gins ist klassischer kräftig und schmackhaft. Die Wacholdernote, die mit Anton kommt, ist sehr angenehm im Gaumen und für Wacholder-Liebhaber ein echtes Erlebnis. Natürlich haben wir auch den Anton Gin mit einem Almdudler probiert und müssen wirklich sagen das ein Gin-Dudle eine echte Alternative zu einem klassischen Gin Tonic ist.  Zusammenfassend muss man sagen – der Anton Gin ist halt ein echter Bayer!

  • Klassischer Dry Gin mit tollen Wacholderaroma
  • 42% Alkoholgehalt
  • Besonders mit Almdudler ein echtes Geschmackserlebnis

 

Der Beitrag Testbericht Anton Gin erschien zuerst auf Ginnatic.

Servus, I bin’s der Anton!

Heute sind wir nach Hause gekommen und auf einmal klopfte es an der Tür und der Anton stand da. Einfach so! Grund genug für uns heute einmal den bayerischen Gin genauer unter die Lupe zu nehmen und zu gucken was der Anton den für den Gin-Liebhaber so zu bieten hat.

Der Anton Gin wird im Small Batch Verfahren hergestellt. Je Brand entdecken nur 200 Flaschen Gin das Licht der Welt. Patricia Lorenz, der kreative Kopf hinter dem bayerischen Anton Gin, hat übrigens den Namen Ihres Großvaters für den Gin verwendet. Ihr Großvater war männlich, muskulös, tiefgründig, warmherzig und mit weichem Kern – genauso wie der Gin eben auch. Produziert wird der Gin gemeinsam mit der Hausbrennerei Zum Voglbauer in Bad Füssing. Dabei steht die Hausbrennerei mit Hubert Rothbauer bereits seit vielen Jahren für hochwertige Edelbrände, Spezialitäten und Likören. Im Anton Gin selbst werden 12 verschieden Botanicals verarbeitet. Im Fokus des Gins stehen allerding sehr deutlich Wacholder, Kardamom und Koriander. Diese Botanicals lassen bereits vermuten das es sich bei diesem Gin um einen eher klassischen Dry Gin handeln wird.

Das Design der Flasche ist sehr gelungen. Die kubistische Flasche sieht sehr gelungen aus. Die Farben, die verwendet wurden, wirken edel und in sich sehr stimmig. Auf dem Etikett der Vorderseite findet man den Namen des Gins, einen bayerischen Trachtenhut und das Geburtsjahr des Gins. Auf der Rückseite findet man in Handschrift den Batch sowie die Flaschennummer. Wir haben hier heute die Flasche 147 aus dem Batch 2.

Der Anton Gin ist ein klassischer Dry Gin. Die Flasche fasst 500 ml und hat einen Alkoholanteil von angenehmen 42%. Für eine Flasche des Anton Dry Gins werden im Online-Shop von Patricia Lorenz faire 34,90 Euro fällig.

Wie riecht der Anton Gin?

Natürlich wollen wir, wie immer, den Gin erst einmal unseren Nasen unterziehen und mal gucken was der Gin im Duft zu bieten hat. Verschlossen ist der Gin mit einem Kunststoff-Holzverschluss. Als wir den Verschluss aus der Flasche Gin ziehen macht es laut „plopp“ und der intensive Duft strömt sofort aus der Flasche. Kardamom in Kombination mit Wacholder dominiert in der Nase. Der Duft des Anton Gins ist schon fast so aromatisch das man ihn mit einem Raum-Duft verwechseln könnte. Im Hintergrund von Kardamom und Wacholder spürt man eine aromatisch Zimt-Note die sich hervorragend mit dem frischen Duft der Grapefruit verträgt. Bereits in der Nase macht der Gin Lust auf mehr.

Wie schmeckt der Gin?

Kommen wir nun zum eigentlichen Tasting des bayerischen Gins. Wir sind nach dem Nosing echt gespannt was der Gin im Gaumen zu bieten hat. Wir nehmen den ersten Schluck des Gins und lassen ihn im Gaumen kurz wirken. Trotz seiner 42% Alkoholgehalt wirkt der Gin äußert mild. Im Gaumen dominiert auch Wacholder, Kardamom und Zimt – die Grapefruit hält sich anfangs zurück und wird nach und nach erst stärker.  Der Wacholder und Kardamom bilden eine tolle Einheit und geben nach und nach die Aromen der anderen Botanicals frei. Als der Gin aus dem Gaumen verschwunden ist, bleibt ein holzig frisches Aroma übrig und verschwindet nur langsam.

Tastingzusammenfassung Anton Rottal Dry Gin

Wir haben den Anton Rottal Dry Gin als charakterstarken Anton kennenlernen dürfen. Das Aroma des Gins ist klassischer kräftig und schmackhaft. Die Wacholdernote, die mit Anton kommt, ist sehr angenehm im Gaumen und für Wacholder-Liebhaber ein echtes Erlebnis. Natürlich haben wir auch den Anton Gin mit einem Almdudler probiert und müssen wirklich sagen das ein Gin-Dudle eine echte Alternative zu einem klassischen Gin Tonic ist.  Zusammenfassend muss man sagen – der Anton Gin ist halt ein echter Bayer!

  • Klassischer Dry Gin mit tollen Wacholderaroma
  • 42% Alkoholgehalt
  • Besonders mit Almdudler ein echtes Geschmackserlebnis

Tasting
Reviewer
Ginnatic
Review Date
2020-07-07
Reviewed Item
Anton Gin
Author Rating
Product Name
Anton Gin
EUR 34,90

Servus, I bin’s der Anton! Heute sind wir nach Hause gekommen und auf einmal klopfte es an der Tür und der Anton stand da. Einfach so! Grund genug für uns heute einmal den bayerischen Gin genauer unter die Lupe zu nehmen und zu gucken was der Anton den für den…
Der Beitrag Testbericht Anton Gin erschien zuerst auf Ginnatic.

SPC Gins – Meet the Makers

Making simple syrup with roland demerara sugar cubes